Firmenporträt

Plasmatreat GmbH
Ist Marktführer im Bereich der Vorbehandlung von Materialoberflächen mittels
atmosphärischer Plasma-Düsentechnik

Plasmatreat ist Weltmarktführer für atmosphärische Plasmadüsentechnologie, ein Hightech-Verfahren zur umweltfreundlichen und hocheffektiven Vorbehandlung und Nanobeschichtung von Materialoberflächen. Die Openair®-Plasma-Technik wird heute in nahezu allen Industriebereichen rund um die Welt angewendet. Ihr geschätzter Marktanteil liegt bei ca. 90 %. Zu den Einsatzbereichen zählen die Automobilbranche, der Schiff- und Flugzeugbau, die Elektronik- und Solarindustrie, die Medizin- und Verpackungstechnik sowie die Konsumgüter- und Textilindustrie.

Die Openair®-Plasma-Technologie bildet auch die Basis für PlasmaPlus®, das gemeinsam mit dem Fraunhofer IFAM entwickelte, weltweit erste im industriellen Maßstab angewandte atmosphärische Plasma-beschichtungsverfahren, welches mit dem Industriepreis 2012 und dem Josef-von-Fraunhofer-Preis ausgezeichnet wurde. Beide Techniken sind wirtschaftlich effiziente Verfahren. Mit ihnen werden nicht nur Arbeitsschritte eingespart und Betriebskosten gesenkt, sondern auch Durchsatz und Produktqualität entscheidend erhöht.

Plasmatreat wurde 1995 als Start-up gegründet und entwickelte sich unter Leitung des geschäftsführenden Gesellschafters Christian Buske in nur wenigen Jahren zu einem international operierenden mittelständischen Unternehmen. Mit Technologiezentren in Deutschland, den USA, Kanada, Japan und China sowie mit Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern in 35 Ländern ist die Plasmatreat Group heute rund um den Globus vertreten. Das Unternehmen ist ISO 9001 zertifiziert; etwa 50 Prozent der Mitarbeiter sind Techniker, Ingenieure und Wissenschaftler. Allein 12 % seines Jahresumsatzes investiert das Unternehmen in die Forschung und Entwicklung. Plasmatreat ist in zahlreiche Forschungsprojekte des BMBF eingebunden, hinzukommen intensive Kooperationen mit den Fraunhofer-Instituten sowie mit führenden Forschungsinstituten und Universitäten im In- und Ausland.

Plasmatreat - Every surface a plasmatreated surface


Die Plasmatechnologien Openair®-Plasma und PlasmaPlus®

Die sichere Haftung einer Verklebung oder Beschichtung von Materialien wie Kunststoffen, Metallen, Glas oder Keramik setzt voraus, dass zum einen die Materialoberfläche feinstgereinigt ist, zum andern die Oberflächenenergie des Festkörpers größer ist, als die Oberflächenspannung des flüssigen Klebstoffs oder Lacks. Es gibt für beide Anforderungen unterschiedliche Vorbehandlungsverfahren, wobei der Einsatz umweltgefährdender nass-chemischer Substanzen das noch immer nach wie vor häufigste ist. Eine umweltfreundliche und nachhaltige Alternative ist der Einsatz von Atmosphärendruckplasma.

Durch die Entwicklung einer speziellen Düsentechnologie gelang es Plasmatreat 1995 als erstem Unternehmen weltweit, Plasma nicht wie bislang im Vakuum, sondern unter Atmosphärendruck, also unter normalen Produktionsbedingungen, in Serienprozesse „in-line“ zu integrieren und damit im großen Maßstab industriell nutzbar zu machen. Heute besitzt das Unternehmen Technologiezentren in Deutschland, den USA, Kanada, China und Japan sowie Tochtergesellschaften und Vertriebspartner in 35 Ländern.

Funktion und Einsatz
Openair-Plasma®
bewirkt die umweltfreundliche Feinstreinigung sowie die Aktivierung, genauer gesagt die Modifizierung, von Materialoberflächen. Die Folge ist eine relevante Steigerung der Oberflächenbenetzbarkeit. Neue Materialverbunde werden mit dieser Technik häufig überhaupt erst möglich, nasschemische oder mechanische Vorbehandlungen durch sie meist komplett ersetzt. Die Doppelwirkung von mikrofeiner Reinigungskraft und simultaner Aktivierung übertrifft die Effektivität herkömmlicher Systeme bei weitem. Die Folge sind homogene Lackverläufe sowie die langzeitstabile Haftung von Beschichtungen oder Verklebungen auch bei höchster Beanspruchung.

Plasmatreat - Openair-Plasma
Flächige Folienbehandlung mit Düsen-Array

PlasmaPlus®
- Mit Entwicklung dieser funktionalen Beschichtungstechnologie gelang es Plasmatreat in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IFAM (gemeinsame Patentierung) vor einigen Jahren, Dünnschichtprozesse, die bislang allein dem Niederdruckplasma vorbehalten waren, erstmals unter atmosphärischen Bedingungen für die Industrie nutzbar zu machen und zur Serienanwendung zu bringen. Hiermit lassen sich z.B. Schichten zum Korrosions- und Brandschutz, zur Haftvermittlung oder auch als Trennschicht auftragen sowie schmutz- und wasserabweisende Schichten generieren. Die Herstellung von im Atmosphärendruck plasmabeschichteten Oberflächen mit gezielt funktionalen Eigenschaften bedeutet eine vollkommen neue Dimension der Innovationsfähigkeit, deren Umfang wir heute nur ansatzweise erahnen können.

Der wirtschaftliche Aspekt
Beide Techniken sind auch wirtschaftlich effiziente Verfahren. Mit ihnen werden nicht nur Arbeitsschritte eingespart und Betriebskosten gesenkt, sondern auch Durchsatz und Produktqualität entscheidend erhöht. Alle verwendeten Düsensysteme sind uneingeschränkt roboterkompatibel und können vom Anwender sowohl extern wie auch in-line, also direkt in die Fertigungslinie integriert, genutzt werden. Die Verfahren sind im voll automatisierten und kontinuierlichen Produktionsprozess einsetzbar und zeichnen sich in der Anwendung nicht nur durch ihre hohe Effektivität, sondern daneben auch durch ihre Prozesssicherheit und Reproduzierbarkeit aus.

Info-Links
Openair-Plasma®
PlasmaPlus®

 



Vision - Der Stoff aus dem die Sterne sind
Sämtliche Materie, die sich auf unserem Planeten befindet, wurde während des Urknalls im Plasma geformt. Somit ist Plasma auch in der Lage die Oberfläche aller Materialien zu verändern. Dieses praktisch unbegrenzte Potenzial zu erschließen, ist die Vision von Plasmatreat.

Schon heute werden in tausenden industriellen Anwendungen technische, aber auch natürliche Oberflächen unter Einsatz von Atmosphärendruckplasma gereinigt, modifiziert oder beschichtet. In der Nahrungsmittelindustrie und der Medizin beispielsweise können verkeimte Oberflächen nicht nur sehr wirkungsvoll, sondern auch unter Verzicht auf jegliche Chemikalien allein durch Openair®-Plasma sterilisiert werden.

In der Industrie können aufwändige und umweltbelastende Vorbehandlungsverfahren durch Plasmaprozesse meist komplett ersetzt werden. Doch das Potenzial der Plasmatechnologie geht noch weit darüber hinaus: Bislang inkompatible Materialien können mithilfe von Plasma nun erstmals in der industriellen Fertigung miteinander verbunden und damit völlig neue Prozesse zur Schaffung innovativer Produkte ermöglicht werden.

Doch bei Plasmatreat möchten wir noch viel mehr. Denn wir wissen: Die Plasmatechnologie bietet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten und mit ihr werden wir in der Zukunft Anwendungen finden, die für uns heute noch gar nicht absehbar sind.

Mission- Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis
Die häufig erkennbare Kluft zwischen Forschung und Fertigung macht es beiden Seiten oft schwer, bei der Entwicklung und Herstellung innovativer Produkte oder der Einführung neuer Prozesse in enger Kooperation zu denken und zu handeln.

Bei Plasmatreat verstehen wir uns als Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis. All unser Denken, all unser Wissen und Engagement drehen sich um die Vorbehandlung und Modifizierung von Oberflächen und dafür gehen bei uns Forschung und Technik mit dem Produktionsprozess des Kunden Hand in Hand.

Allein 12 % des Jahresumsatzes investieren wir in die Forschung und Entwicklung. Rund 50% unserer Mitarbeiter sind Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker. Plasmatreat ist in zahlreiche Forschungsprojekte des BMBF eingebunden, hinzukommen intensive Kooperationen mit den Fraunhofer-Instituten sowie mit weiteren führenden Forschungsinstituten und Universitäten in Deutschland und der ganzen Welt.

Als weltweit agierende Experten in der Plasmabehandlung von Materialoberflächen setzen wir unsere gesamte Erfahrung und unseren Erfinderreichtum täglich gezielt ein, um in allen nur möglichen Anwendungsbereichen einfache, effektive und ressourcenschonende Plasmaverfahren zu realisieren.

Plasmatreat - Vision


Produkte

Openair® Plasmaanlagen und Komponenten
Openair®-Plasmaanlagen zur individuellen Oberflächenbehandlung lassen sich hervorragend inline in bestehende Fertigungsprozesse integrieren.

Haupt-Anlagenkomponenten der Openair® Atmosphärendruck-Plasmatechnologie sind die Plasmadüsen und die Plasma-Generatoren. Optional lässt sich jede Plasmadüse mit einer dreifachen Prozessüberwachung ausstatten.

►Mehr Informationen finden Sie hier.


Openair® Plasmaanlagen
Der Einsatz von Vorbehandlungsanlagen mit Openair® Plasma eignet sich für alle Anwendungen, bei denen besondere Oberflächeneigenschaften für die Weiterverarbeitung entscheidend sind. Die Openair® Atmosphärendruck-Plasmatechnologie ermöglicht effiziente, ökonomische Inline-Prozesse und eine individuelle Gestaltung der Gesamtproduktion.

►Mehr Informationen finden Sie hier.


Prozesse
Typische Anwendungsbereiche für den Einsatz von Atmosphärendruckplasma in der Weiterverarbeitung sind das Kleben, Verbundkleben, Drucken, Lackieren, Beschichten und die 2K-Extrusion.

Die Openair® - Plasmavorbehandlung findet in fast allen industriellen Fertigungsprozessen Anwendung – von der Verpackungs-, Druck- und Hausgerätebranche über die Anwendung in der Medizin-, Elektronik - und Textiltechnik, den Einsatz beim Coil Coating bis hin zur Automobil-, Schiff- und Flugzeugindustrie.

In all diesen Industrie-Anwendungsbereichen werden Materialien wie Kunststoffe, Metalle, Glas, Textilien oder Folien beklebt, bedruckt oder lackiert. Dabei stellt der Verbund von zwei unterschiedlichen Materialien häufig eine besondere Herausforderung dar, um neue und individuelle Materialeigenschaften zu erlangen.

►Mehr Informationen finden Sie hier.

Plasmatreat - Openair Plasmaanlagen und Komponenten
Openair Plasmaanlagen und Komponenten


Branchenlösungen

Wir sind in folgenden Branchen tätig
Für mehr Informationen bitte auf die untenstehenden Links klicken:
Elektronik
Automobilbau
Verpackungstechnik
Life Sciences
Transport
Konsumgüter
Textilfertigung
Neue Energien

Plasmatreat - Mobiltelefone

Plasmatreat - Logo neuPlasmatreat GmbH
Queller Str. 76 – 80
D-33803 Steinhagen

Tel. +49 (0) 5204 9960-0
Fax +49 (0) 5204 9960-33
 
mail@plasmatreat.de
www.plasmatreat.de


Vertretung in der Schweiz:
Tese AG - LogoTeSe AG

Alte Winterthurerstrasse 11B
8309 Nürensdorf

Tel. 043 288 06 44
Fax 043 288 06 45

Ansprechpartner: Herr Pascal Brunner
p.brunner@tese.ch 
www.tese.ch 


Quicklinks
Plasmatechnologie
Kontakt

Industrieanwendungen
Aluminiumverarbeitung
Automobilbau
Gebäudetechnik
Coil Coating
Druck
Elektronik
Etikettierung
Flugzeugbau
Glas, Fensterherstellung
Hausgeräte
Korrosionsschutz
Kunststoffe
Lackieren
Medizin
Möbelproduktion
Nutzfahrzeuge
Sandwichpaneele
Schiffsbau
Solartechnik
Strukturelles Verkleben
Textilproduktion
Verbundwerkstoffe
Verpackungstechnik

 

Plasmatreat-Banner_Animation

 

 

 

 

Balken Top

Kunststoff-Deutschland - das Internetportal für die deutsche Kunststoff-Industrie

Follow us!

            Mediadaten | Impressum / Kontakt

Startseite
SuchenSuchen 

 

Branchen-Infos

Firmenporträts
Produkte-Nachrichten
Kunststoff-Guide

 

Messe-Spezials

Fakuma Spezial
K Messe Spezial
Swiss Plastics Spezial

 

Marktplatz

Maschinenbörse
Rohstoffbörse

 

News / Fach-Infos

News-Corner
Messekalender
Messe-News
Handelsnamen-Datenbank
Branchenbericht
Kunststoff-Institute
Kunststoff-Videos

 

Kunststoff Know-how

Kunststoff-Wissen
Spritzgiessverfahren
Verarbeitungsverfahren
Massenkunststoffe
Sonderkunststoffe
Kunststoffsorten
Kunststoff-Lexikon
Kunststoff-Wörterbuch
Fachwörterbuch D/E
Liste Kurzzeichen
Kunststoff-Geschichte

 

Services

Aus- / Weiterbildung
Verbände / Netzwerke
Mediadaten
Über Kunststoff-Deutschl.
Links
Impressum / Kontakt

 

Partner-Webseite

Kunststoff-Schweiz

 

 

 

 
Kunststoff-Deutschland Logo

TwitterFacebookGoogle+

Der Titel der Seite wird von NetObjects Fusion generiert