Kunststoff-Lexikon

Transparente Polyamide

Transparente Polyamide sind Polyamide mit Seitengruppen in der Polymerkette und Copolyamide mit unterschiedlicher Struktur zwischen den Amidgruppen. Sie sind auch in höheren Wandstärken klar durchsichtig und weisen keine kristalline Struktur wie Standardpolyamide auf. Dieser amorphe Zustand ist auf die geringe Anzahl oder das Fehlen von zwischenmolekularen Kräften, den sogenannten Wasser-brücken-Valenzen, zurückzuführen. Sie haben wie andere amorphe technische Kunststoffe ( Polycarbonat = PC und Polymethylmethacrylat = PMMA=Acrylglas) keine Schmelztemperatur, sondern gehen beim sogenannten Glasumwandlungs-punkt langsam in den Zustand einer thermoplastisch verarbeitbaren Schmelze über.

Als Alternative zu Glas sind die transparenten Polyamide nicht zerbrechlich, leichter und mit geringeren Energieaufwand herstellbar. Gegenüber Plexiglas (Acrylglas) haben sie eine höhere Wärmeformbeständigkeit und eine bessere Beständigkeit mit Chemikalien und gegenüber Polycarbonat ( PC ) eine geringere Neigung zu Spannungskorrosionsrissen. Die Glasumwandlungstemperaturen liegen je nach Typ bei Temperaturen bis 1600C. Sie weisen eine hohe Steifigkeit und Oberflächenhärte mit guter Wärmeformbeständigkeit auf. Die Beständigkeit gegen Chemikalien,Detergentien, Öle, Benzin und vielen Lösungsmittel ist anderen transparenten unststoffen überlegen. Der Erhalt der Transparenz selbst nach 1 Jahr Behandlung in siedenden Wasser, die Geschirrspülmaschinenfestigkeit und die Oberflächenkratzbeständigkeit, zusammen mit einer wirtschaftlichen Verarbeitkeit im Spritzgiess- und Extrusionsverfahren, haben den transparenten Polyamiden viele Anwendungen im technischen Bereich erschlossen.

Sie nehmen aus der Umgebung nur sehr wenig Feuchtigkeit auf und sind daher dimensionsstabil. Die mechanischen Eigenschaften verändern sich in einem weiten Temperaturbereich nur sehr wenig und auch bei höheren Temperaturen zeigen sie eine geringere Kriechneigung als PA6 oder PA12.

Anwendungen sind tranparente Abdeckungen und Gehäuseteile für die Elektronik-industrie, Klarsichtscheiben, Schaugläser, Flüssigkeitsstandanzeiger, Durchfluss-messer, Filter- und Pumpengehäuse, Gasfeuerzeugtanks und Brillengestelle. Durch die Zulassung von TR 55 durch die amerikanische Behörde FDA ( Food and Drug Administration) und die Wasserbehörden in USA, D und UK für den Kontakt mit Lebensmitteln und Trinkwasser ist dieser technische Kunststoff physiologisch innert und wird auch in der Lebenmittelindustrie und für Sanitäreinrichtungen eingesetzt.

Quelle: EMS-CHEMIE AG

 

Startseite
SuchenSuchen 

 

Branchen-Infos

Firmenporträts
Produkte-Nachrichten
Produktvideos
Firmenvideos
Kunststoff-Guide

 

Messe-Spezials

Fakuma Spezial
K Messe Spezial
Swiss Plastics Spezial

 

Marktplatz

Maschinenbörse
Rohstoffbörse

 

News / Fach-Infos

News-Corner
Messekalender
Messe-News
Handelsnamen-Datenbank
Branchenbericht
Kunststoff-Institute
Kunststoff-Videos

 

Kunststoff Know-how

Kunststoff-Wissen
Spritzgiessverfahren
Verarbeitungsverfahren
Massenkunststoffe
Sonderkunststoffe
Kunststoffsorten
Kunststoff-Lexikon
Kunststoff-Wörterbuch
Fachwörterbuch D/E
Liste Kurzzeichen
Kunststoff-Geschichte

 

Services

Aus- / Weiterbildung
Verbände / Netzwerke
Mediadaten
Über Kunststoff-Deutschl.
Links
Impressum / Kontakt

 

Partner-Webseite

Kunststoff-Schweiz

 

 

Plasmatreat-Banner_Animation

 

Swiss Plastics Platform

 

Balken Top


Kunststoff-Deutschland - das Internetportal für die deutsche Kunststoff-Industrie

Rectangle_2

   Mediadaten | Impressum / Kontakt

 

 
Kunststoff-Deutschland Logo

Follow us!

TwitterFacebookGoogle+

Der Titel der Seite wird von NetObjects Fusion generiert